Unsere Internetseite verwendet Cookies und weitere anonyme Webanalysetechniken. Mehr erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.  

Bretagne

Auf den Spuren von Komissar Dupin

 © CRTB – Jean Patrick Gratien
© CRTB – Jean Patrick Gratien

... oder schwierige Fälle brauchen ein Entrecôte

  • Mittagessen „am Ort des Verbrechens“·
  • Inselpicknick in der „Bretonischen Brandung“
  • Austernessen - der „Bretonische Stolz“!

9 Tage

schon ab 799 €

  • Reisebeschreibung
  • Leistungen • Termine • Preise*

Reisebeschreibung

Rundreise zu den Schauplätzen der Erfolgkrimis von 
Jean-Luc Bannalec in der Südbretagne.

Kommissar Dupin ermittelt gern, ohne den Polizeipräfekten von Locmariaquer zu unterrichten. Er hat Probleme mit Autoritäten. Seitdem er aus Paris in die Bretagne strafversetzt wurde, muss er den nervigen Inspektor Kadeg ertragen und kann nicht immer so viel Kaffee trinken wie er nötig hätte. Glücklicherweise gibt’s im Hotel „L’Admiral“ in Concarneau ein leckeres Entrecôte und einen guten Tropfen. Da wird im Hotel Central in Pont Aven der Hotelmanager Pierre-Louis Pennec blutüberströmt in der Hotelbar aufgefunden…

 

1.Tag
Anreise nach Rouen

Abendessen und Übernachtung. 

 

2. Tag
Rouen – Südbretagne 

Nach dem Frühstück unternehmen Sie mit Ihrem Reiseleiter zunächst einen Stadtrundgang in Rouen und sehen die Kathedrale, die Fachwerkhäuser und die „Große Uhr“ in Rouen. Über Caen nähern Sie sich der Bretagne und erreichen via Rennes Ihr Hotel in traumhafter Lage. Abendessen und Übernachtung. 

 

3. Tag
Concarneau – Pont-Aven
 

Der heutige Vormittag steht im Zeichen der „blauen Stadt“ Concarneau. Sie erkunden das trutzige Fort der Ville Close, gebaut 1746, um die Einfahrt und den Hafen zu verteidigen. Fischkutter, Segelboote und Jachten schaukeln windgeschützt in seinem Schatten. Die vom Festungswall aus dem 14. Jahrhundert umgebene Altstadt lädt mit ihren hübschen Gäss-chen zum Bummeln ein. Im August findet hier das über hundert Jahre alte Festival „Filets Bleus“ statt, ein farbenprächtiges Spektakel in Anspielung auf die Fischernetze, das seinen Ursprung als Hilfsaktion für die Sardinenfischer hatte. Umzüge in bretonischen Trachten, zu Pferde oder getanzt, beleben dann die Stadt. Hier befindet sich die Präfektur des Departements Finistère und Kommissar Dupins Dienstsitz. 

Im „L’Admiral“ genießt der Kommissar während oder nach einem schwierigen Fall gern das Entrecôte. Sie fahren weiter nach Pont-Aven zum Schauplatz der Handlung des ersten Romans „Bretonische Verhältnisse“. Mittagessen im Restaurant des Hotels „Les Ajoncs d’Or“, das als Vorbild für das Hotel „Central“ diente, den Ort des Verbrechens. Verdauungsspaziergang durch das malerische Örtchen zur Kapelle de Trémalo. Hier befindet sich der „Gelbe Christus“, das Motiv für ein Bild gleichen Namens von Paul Gaugin. Aber auch überall sonst in der Stadt kann man in Bildern verewigte Motive entdecken. Ihr Reiseleiter erzählt Ihnen Wissenswertes über die Künstlerkolonie. Rückkehr zu Ihrem Hotel in Fouesnant. Abendessen und Übernachtung. 

 

4.Tag
Glénan-Inseln

Heute setzen Sie über auf die Glénan-Inseln, den Schauplatz des zweiten Romans von Jean-Luc Bannalec „Bretonische Brandung“. Dieses Archipel besteht aus sieben Hauptinseln und bietet zauberhafte Eindrücke. Hier ist das Wasser klar wie sonst nirgends und Sie haben das Gefühl, über eine echte Lagune zu fahren. Die feinen weißen Sandstrände und das smaragdgrüne Wasser erinnern an exotische ferne Inseln. Picknick auf den Inseln. Rückfahrt und Abendessen im Hotel in Fouesnant und Übernachtung. 

 

5. Tag
Hafenstädtchen und Megalithen
 

Auf dem Weg in das Hafenstädtchen Auray statten Sie dem verträumten Riec-sur-Belon einen Besuch ab, das zum Schauplatz des vierten Romanes wird „Bretonischer Stolz“. Hier gibt es die besten Flachaustern der Region. Mit Ihrem Reiseleiter können Sie eine Kostprobe vornehmen und selbst urteilen. Anschließend bummeln Sie mit Ihrem Reiseleiter durch das charmante Hafenstädtchen Auray. In Carnac besuchen Sie die Steinreihen, in ihrer Art die größten der Welt. Ankunft am Abend im Hotel in Vannes. Abendessen und Übernachtung. 

 

6. Tag 
Auf der Spur des bretonischen Goldes
 

Heute führt Sie Ihre Reise auf Kommissar Dupins‘ Spuren nach Guérande. Obwohl es nicht sein Revier ist, möchte er einer alten Freundin und Journalistin helfen. Sie besichtigen die Salzgärten und genießen in einer Crêperie anschließend die typischen „Galettes“ mit gesalzener Butter. Im Seebad La Baule erholen Sie sich von den Enthüllungen, bevor Sie Ihr Hotel in Nantes erreichen. Abendessen und Übernachtung.

 

7. Tag
Nantes
 

Die schmucke Stadt Nantes wurde auch schon wegen ihrer anmutigen Flusslandschaften „Venedig des Westens“ genannt. Sie sehen das Schloss, das aufgrund seiner Größe ein wahres Prachtexemplar darstellt, die Kathedrale mit der wunderschön verzierten Außenfassade und bummeln durch die lebendigen Straßen mit vielen Geschäften und die gedeckte Passage La Pommeraye. Am Nachmittag statten Sie den Fantasiewelten auf dem ehemaligen Werftgelände, der heutigen Maschineninsel, einen Besuch ab. Abendessen und Übernachtung in Nantes. 

 

8. Tag
Le Mans – Chartres – Raum Paris 

Heute heißt es Abschied nehmen von der Bretagne und dem Tal der Loire. Über Le Mans und Chartres erreichen Sie Ihr Hotel im Raum Paris zur Zwischenübernachtung.

 

9. Tag 
Heimreise nach Deutschland

 

*Die genannten Preise gelten ausschließlich für Reiseveranstalter und Wiederverkäufer wie z. B. Busunternehmen. Die Angebote gelten daher nicht für Endverbraucher und Einzelpersonen.