Aquitaine – Limousin – Poitou-Charentes

Genuss und Kultur zwischen Mittelmeer und Périgord

© C.DESCHAMPS - CRT Occitanie
© C.DESCHAMPS - CRT Occitanie
  • 8 x HP in 5 unterschiedlichen Hotels
  • 1 x Mittagessen auf einer Entenzucht in der Gascogne (i. Rahmen der HP)
  • 1 x Abendessen inklusive Wein beim Stierzüchter in der Camargue (i. Rahmen der HP)
  • 3 x Stadtführungen: Albi, Avignon, Lyon
  • Tagesführung Montpellier und Camargue
  • Weinprobe im Gaillac-Gebiet
  • Besuch einer Entenfarm
  • Eintritt für den Kreuzgang von Moissac
  • Besuch beim Stierzüchter in der Camarque
  • Eintritt in den Papstpalast von Avignon
  • u. v. m.

9 Tage

schon ab 799 €

  • Reisebeschreibung
  • Leistungen • Termine • Preise*

Reisebeschreibung

Genießen Sie diese außergewöhnliche Tour im Südwesten Frankreichs. Sie wohnen in ausgesuchten 4-Sterne-Hotels und wir bieten Ihnen zahlreiche kulturelle und kulinarische Erlebnisse an. Dabei entdecken Sie die Papststadt Avignon, die französische Mittelmeerküste um die Camargue und tauchen anschließend tief in das französische Savoir-Vivre des südlichen Périgord mit seinen herrlichen Orten und Flusstälern ein.

1.Tag | Anreise nach Burgund

Abendessen und Zwischenübernachtung in Dijon.

 

2. Tag |  Vulkane, Kirchen und Klöster im Zentralmassiv

Weiterfahrt über die bekannte Wallfahrtskirche Paray-le-Monial, die als Vorbild für das berühmte Kloster von Cluny diente. Auf Ihrem Weg liegt die romanische Abtei von Orcival, die als schönste Kirche des Zentralmassivs gilt. Durch die Vulkan-Landschaft der Cantal-Berge geht es in Richtung des mystischen Pilgerortes Rocamadour, der inmitten einer steilen Felswand liegt. Am Abend erreichen Sie Ihr Landhotel in Gramat, wo Sie von unserem langjährigen Partner und Spitzenkoch Hervé mit einem ausgezeichneten Abendessen bewirtet werden.

 

3. Tag  | Idyllische Flusstäler – faszinierende Orte

Durch die fantastische Landschaft des Tal des Lot kommen Sie nach Saint Cirq-la-Popie, der mittelalterliche Ort an einem Hang oberhalb des Flusses gilt als eines der schönsten Dörfer in Frankreich. Sie entdecken es auf außergewöhnliche Weise bei einer Flussfahrt auf einer Gabarre. Auf Ihrer Fahrt nach Norden reiht sich heute ein Höhepunkt an den anderen: Cahors, bekannt für sein Süßwein, beeindruckt Sie mit der gotischen Brücke, bei dessen Bau der Teufel seine Hand im Spiel gehabt haben soll. Anschließend Weiterfahrt nach Montauban Ihrem Standort für die kommenden Tage. Sie wohnen in einem herrlichen 4-Sterne- Hotel in einem ehemaligen Kloster mit ausgezeichneter Küche, einen Pool im Innenhof, großem SPA, Bistro-Bar, Restaurant und Terrasse. Abendessen im Hotel.


4. Tag  | Albi – Cordes-sur-Ciel – Gaillac            

Nach dem Frühstück fahren Sie durch herrliche Landschaft nach Albi, hier steht die größte Backsteinkathedrale der Welt, ein Meisterwerk der Gotik, dass von außen wie eine Festung wirkt und von innen eine Explosion von Farben bietet. Direkt neben der Kathedrale steht das Museum des berühmtesten Sohnes der Stadt, das des berühmten Malers Toulouse-Lautrec. Führung durch die Stadt und das Museum. Anschließend Gelegenheit zum Bummeln und zur Mittagspause. Nicht weit entfernt ist eines der schönsten Dörfer Frankreichs: Cordes-sur-Ciel. Mit dem kleinen Zug geht es hinauf ins Mittelalter, denn das Dorf liegt auf der Spitze eines kleinen Berges. Lassen Sie sich beim Spaziergang von den Spitzbögen der gotischen Häuser beeindrucken und genießen Sie das herrliche Panorama. Nach einer Weinprobe im Gaillac-Gebiet geht es zurück zum Hotel. Abendessen und Übernachtung in Montauban.

 

5. Tag  | Gourmetag in der Gascogne     

Heute machen wir mit Ihnen eine kulinarische Rundreise durch die Gascogne - das Land der Musketiere, denn aus dem Örtchen Loupiac kam mit d’Artganan der berühmteste, der eigentlich vier Musketiere.

Unser erster Halt ist ein echter Geheimtipp, das kleine versteckte Schlösschen von Monluc in Saint-Puy. Hier wird ein fantastischer Sekt hergestellt den man mit einem Orangen-Likör aus Armagnac mischt. Der Sage nach ist es der Aperitif der Musketiere und Sie werden sehen, nach dem dritten Glas fühlen Sie sich sebst wie einer…

Mittagessen auf dem nahen Bauernhof von Monique und Richard, die eine der bestgeführten Zuchtbetriebe für Barbarie-Enten in der Region haben. Besuch und kleine Verkostung von „Rillettes, Pâtés und Galantines.

Am Nachmittag geht es weiter nach Norden zum Örtchen Condom mit seinem Denkmal von D’Artagnan, dem berühmtesten Musketier. Letzter Höhepunkt des Tage ist der mittelalterliche Ort Moissac in dem sich einer der schönsten Kreuzgänge des Jakobsweges befindet. Übernachtung in Montauban.

 

6. Tag Carcassonne – Sète – Noilly Prat – Montpellier 

Am Vormittag erreichen Sie die mächtige komplett erhaltene Festungsstadt Carcassonne, deren Wehrmauern die gesamte Stadt in einer Höhe von bis zu 40 Meter umgeben. Bummel durch den mittelalterlichen Ort. Weiterfahrt nach Sète, dem Endpunkt des berühmten Canal du Midi. Von der Wallfahrtskirche Notre-Dame de Sètehaben Sie einen herrlichen Blick über den Ort. Bummeln Sie durch den Hafen mit den Markthallen in denen Sie zahlreiche Produkte der Region finden. Im nahen Marseillan verkosten Sie anschließend den berühmtesten Wermut Frankreichs,der in Fässern unter freiem Himmel altert. Am Abend Ankunft in Ihrem Hotel in Montepellier.
 

7. Tag |  Montpellier und die Camargue

Nach dem Frühstück entdecken Sie die Altstadt von Montpellier mit seinen alten Palais aus dem 17. und 18. Jahrhundert, den prächtigen Garten und dem Place de la Comédie. Zur Mittagspause erwarten wir Sie in Aigues-Mortes, dem heute versandten Kreuzfahrerhafen von Ludwig dem heiligen in der Camarque. Innerhalb der mächtigen Stadtmauern lässt es sich herrlich bummeln. Genießen Sie einen Pastis in einem der zahlreichen Straßencafes, bevor Sie in den nahen Zigeuner-Wallfahrtsort Saintes-Maries-de-la-Mer  weiterfahren, in dem die heilige Sara verehrt wird. Abendessen auf einem Bauernhof im Herzen der Camarque, hier lernen Sie das Leben der schwarzen Stiere der Region kennen und nachher essen sie einen auf. Übernachtung in Montpellier.

 

8. Tag  | Avignon – Montpellier –  Altstadt von Lyon

Sie erreichen die Papststadt gegen 13:30 Uhr und haben Zeit für eine ausgiebige Pause, bevor Sie die Innenstadt den berühmten Papstpalast und mit Ihrem Führer besichtigen. Anschließend Weiterfahrt durch das Rhônetal nach Lyon.

Machen Sie einen Bummel durch die Altstadt von Lyon. Es ist eines der größten zusammenhängenden Viertel aus der Renaissance und gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe. Auffahrt mit der Standseilbahn zur Kathedrale Notre-Dame de Fourvière.Von der Terrasse der fantastisch dekorierten Kirche haben Sie einen herrlichen Blick über die Stadt. Am Abend Ankunft in Ihrem Hotel in Lyon. Abendessen und Übernachtung.

 

 9.Tag  | Heimreise nach Deutschland

*Die genannten Preise gelten ausschließlich für Reiseveranstalter und Wiederverkäufer wie z. B. Busunternehmen. Die Angebote gelten daher nicht für Endverbraucher und Einzelpersonen.

Cookie-Einstellungen

Wir nutzen Cookies, um unsere Dienste zu verbessern und Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Mit Nutzung dieser Seite akzeptieren Sie Cookies. Mehr erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Notwendig
Diese Cookies sind für den Betrieb der Seite unbedingt notwendig und ermöglichen beispielsweise sicherheitsrelevante Funktionalitäten. Außerdem können wir mit dieser Art von Cookies ebenfalls erkennen, ob Sie in Ihrem Profil eingeloggt bleiben möchten, um Ihnen unsere Dienste bei einem erneuten Besuch unserer Seite schneller zur Verfügung zu stellen.

Statistik
Um unser Angebot und unsere Webseite weiter zu verbessern, erfassen wir anonymisierte Daten für Statistiken und Analysen. Mithilfe dieser Cookies können wir beispielsweise die Besucherzahlen und den Effekt bestimmter Seiten unseres Web-Auftritts ermitteln und unsere Inhalte optimieren.


Details anzeigenImpressum

COVID-19 - Aktuelle Informationen & geänderte Öffnungszeiten

Wir reduzieren unsere Bürostunden.
Wir sind täglich von 9:00–12:00 Uhr und von 13:00 bis 16:00 Uhr unter +49 7851 99 28 0 für Sie in Kehl erreichbar.
Unsere Büros sind also weiterhin täglich besetzt. Sie können uns daneben per Mail erreichen und wir beantworten gerne Ihre Fragen.
Die meisten Mitarbeiter sind aber nur an bestimmten Tagen für Sie erreichbar, denn wir haben unsere Arbeitszeiten einteilen müssen.

Viele Partner in Frankreich sind aber wegen der von der französischen Regierung verordneten Schließungen unerreichbar.
Bitte haben Sie deswegen Verständnis dafür, wenn unsere Antworten in diesen Zeiten etwas länger brauchen.