Unsere Internetseite verwendet Cookies und weitere anonyme Webanalysetechniken. Mehr erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.  

Infos für den Busfahrer

Einreise

Reisepass bzw. Personalausweis sind ausreichend (Aufenthalt bis zu drei Monaten).

 

Zoll und Devisen

Innerhalb der EU dürfen Waren für den eigenen Verbrauch zollfrei eingeführt werden. Als Obergrenze in diesem Sinne gelten: 800 Zigaretten, 400 Zigarillos, 200 Zigarren, 10 l Spirituosen, 90 l Wein und 110 l Bier. Für mitgeführte Waren aus Nicht-EU-Ländern oder Duty-Free-Shops gelten niedrigere Mengen.

 

Währung und Zahlungsmittel

In Frankreich gilt die europäische Währung Euro (€). Mit der Eurocard/Mastercard bzw. der Euroscheckkarte kann an Bankautomaten nahezu überall Geld abgehoben werden. In Frankreich gibt es eine hohe Akzeptanz der international gängigen Kreditkarten (Eurocard/Mastercard, Visa), mit denen auch Autobahngebühren bezahlt
werden können.

 

Höchstgeschwindigkeiten für Busse in Frankreich

Innerhalb von Ortschaften 50 km/h  wie PKW
Nationalstraßen und außerhalb von Ortschaften ohne Leitplanke 80 km/h  Neuregelung seit 01.07.2018
Autobahnen, und 4-spurige Schnellstraßen mit Mittelstreifen 100 km/h  bei Regen nur 90 km/h

 

Zulässige Maße und Gewichte für Omnibusse:

Gesamtgewicht     Achslasten     Abmessungen    
Gelenkomnibusse 32 t   Antriebsachse 11,5 t   Höhe 4,00 m  
Fahrzeuge mit 2 Achsen 18 t   Einzelachse ohne Antrieb 10,5 t   Breite 2,55 m  
Fahrzeuge mit 3 Achsen 25 t         Länge 13,5 m (mit 2 Achsen)
              15,0 m (mit 3 Achsen)
                18,75 m (Gelenkomnibusse)

Autobahngebühren

Die meisten Autobahnen werden privat betrieben und sind gebührenpflichtig. Omnibusse können grundsätzlich alle Schalter der Zahlstellen benutzen außer der Telepeage. Diese gilt für LKW und für private Abonnenten. Alle gängigen Kreditkarten werden akzeptiert.

 

Parken in Paris - Der Paris-Pass

Keine Angst vor dem Paris-Pass! Das Zentrum von Paris hat einen Durchmesser von nur 9,5 km und wird vom Périphérique begrenzt (Berlin oder London sind von der Fläche um ein Vielfaches größer!). In diesem Bereich gilt der Paris-Pass. Seit
einigen Jahren bezahlen Sie das Parken in diesem zentralen Teil von Paris einfach und pauschal. Denn der Paris-Pass ist keine Einfahrtsgebühr, sondern eine Parkgebühr. Sie bezahlen also nur dann, wenn Sie länger als 15 Minuten parken. Die Einfahrt nach Paris ist für Busse weiterhin kostenlos.

Auch eine Stadtrundfahrt können Sie ohne Paris-Pass durchführen. Der Stadtkern innerhalb der Ringautobahn ist in 2 Zonen eingeteilt mit verschiedenen Zeitfenstern. Nach einer Stadtführung können Sie die Gäste z.B. an der Oper in Zone 1 aussteigen lassen und dann weiterfahren, in Zone 2 parken, und sie später z.B. am Louvre wieder abholen ohne dort zu parken. Darüber hinaus gibt es einen Nachtpass, der in beiden Zonen gültig ist.

Bei gleichzeitiger Buchung einer Fahrt bei uns ist dieser Passreservierungs-Service kostenlos. Falls Sie nur den Paris-Pass buchen möchten, fällt eine Service-Gebühr von 200 pro Pass an. Die Vorbuchung durch uns ist preiswerter als der Kauf des Passes vor Ort.

Die Hotelauswahl bestimmt den Preis Ihres Paris-Passes
Wenn Sie ein Hotel innerhalb des Périphérique buchen, müssen Sie nachts in der Stadt parken und damit auch einen teuren Pass bezahlen. Viele unserer Häuser liegen deshalb gerade noch außerhalb des Geltungsbereiches des Paris-Passes, aber noch innerhalb des Metrobereichs.

Passen Sie Ihr Programm an, um Kosten zu reduzieren
Neben der Hotelauswahl können Sie auch durch die Programmgestaltung eine Menge Geld sparen. Machen Sie z.B. morgens eine Stadtrundfahrt und fahren am Nachmittag nach Versailles, kommen Sie auch ganz ohne Paris-Pass aus. Unsere Mitarbeiter beraten Sie bei der Auswahl des für Ihre Reise notwendigen Passes und nehmen die entsprechenden Bestellungen vor. Sie können dann ohne große Probleme in Paris parken. Darüber hinaus haben wir neue Programme für Sie
konzipiert, wie zum Beispiel geführte Spaziergänge rund um Notre Dame und den Louvre, Spezialführungen im Marais zum Picasso-Museum und rund um den Place des Vosges oder auf dem Montmartre, bei denen Sie Ihren Bus nicht mehr benötigen. Sie können auch Metrokarten zum Originalpreis bei uns vorbestellen.

Preise der Paris-Pässe (ab 01.01.18)
Am 01.01.2018 tritt eine neue Regelung für den Paris-Pass in Kraft.
Genaue Informationen zur Neuregelung des Paris-Pass finden Sie in dem Anschreiben hier.

Änderungen vorbehalten, Preise gültig bei Vorbestellung. Der Kauf vor Ort ist teurer.

 

Die Crit’Air Vignette

In Paris und Grenoble wurde die Feinstaub-Vignette Crit‘Air eingeführt. Geplant sind weitere Umweltzonen für Lille und für Strasbourg im Herbst 2017 und später voraussichtlich in ganz Frankreich. Die Crit‘Air Vignette funktioniert ähnlich wie die deutsche Feinstaubplakette.

Ohne Vignette dürfen Sie von Mo. bis Fr. 08.00 bis 18.00 Uhr nicht mehr in Umweltzonen in Paris hineinfahren. Für Busse gelten die folgenden Kategorien:

  • Kategorie 2: Busse mit EURO 6 und Erstzulassung ab 1.1.2014.
  • Kategorie 3: Busse mit EURO 5 und Erstzulassung zwischen 1.10.2009 und 31.12.2013.
  • Kategorie 4: Busse mit EURO 4 und Erstzulassung zwischen 1.10.2006 und 30.9.2009
  • Kategorie 5: Busse mit EURO 3 und Erstzulassung zwischen 1.10.2001 und 30.9.2006
  • Keine Crit’Air Vignette erhalten: Busse mit EURO 1, 2 oder ohne EURO-Norm und Erstzulassung vor dem 1.10.2001.

Sie können die Vignette auf folgenden Webseiten bestellen:
www.certificat-air.gouv.fr und www.crit-air.fr.

ACHTUNG: Versandzeit von ca. 30 Tagen einplanen Wenn die Vignette nicht rechtzeitig bei Ihnen ankommt, genügt bei einer eventuellen Polizeikontrolle auch die Bestellbestätigung als Beweis.
Seit April 2017 wird das Fehlen der Vignette mit einem Bußgeld von 1350 bestraft.

 

Verkehrsbestimmungen

Führerschein, Fahrzeugschein und Versicherungsnachweis sind obligatorisch (die Internationale Grüne Karte ist empfehlenswert), innerorts gilt eine Höchstgeschwindigkeit von 50 km/h; auf Autobahnen gilt ein Tempolimit von 130 km/h, ansonsten außerhalb geschlossener Ortschaften 90 km/h bzw. auf Straßen mit zwei Fahrstreifen in jeder Richtung 110 km/h. Die Autobahnen sind überwiegend in privatem Besitz und gebührenpflichtig.

Die Promillegrenze beträgt 0,5.

Abblendlicht ist bei Regen- und Schneefall vorgeschrieben.

Gelbe Streifen am Fahrbahnrand bedeuten Parkverbot.